Spanische Pflegerinnen fassen Fuß in Garbsen

02. Mai 2013 vom SOZIALKONZEPT Seniorenpflegeheim Cäcilienhof
Schlagworte: , , , ,

PrüfungSpanische Pflegerinnen fassen Fuß in Garbsen

Großer Jubel im Seniorenpflegeheim „Cäcilienhof“ in Garbsen. Vier der spanischen Pflegerinnen legten Mitte April ihre Sprachprüfung erfolgreich ab. Jetzt haben sie erfahren, die Prüfungen bestanden zu haben. Sie erfüllen nun die Voraussetzungen, um in Deutschland als Pflegefachkraft arbeiten zu dürfen. Die studierten Pflegekräfte können nach ihrer formalen Anerkennung endlich ihre ganze Kompetenz zum Einsatz bringen. In den zurückliegenden Monaten wurden sie auf ihre Tätigkeit im Cäcilienhof vorbereitet, durften aber keine Arbeiten ausführen, die anerkannten Fachkräften laut Gesetz vorbehalten sind.

„Ich bin froh, dass die vielen Mühen sich gelohnt haben“, sagt xy-jährige XXXX. Sie siedelte im September 2012 von Santa Amalia nahe der portugiesischen Grenze nach Garbsen über, um der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Spanien zu entkommen. Ihre Familie hat die junge Frau seit September nicht/nur einmal gesehen, die Freunde zuhause noch seltener. Das Internet half, die Kontakte zu halten und das Heimweh zu bekämpfen. „Der lange dunkle Winter war für meine spanische Seele so manches Mal eine Herausforderung. Doch andererseits half er, viel lernen zu können“, sagt XXXX mit einem Schmunzeln. Mit der formalen Anerkennung als Fachkraft, werden sie in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen.

Nach der erst wenige Wochen zurückliegenden Modernisierung der Prüfungs­ordnung konnten die Vier eine berufsbezogene Sprachprüfung ablegen, die aus einem praktischen Teil und einer schriftlichen Prüfung bestand. Anhand von Fallbeispielen galt es die Prüfungsfragen nicht nur inhaltlich, sondern sprachlich einwandfrei zu beantworten. „Diese Reform war überfällig und ist sehr zielführend, wenn Deutschland weitere Pflegekräfte im Ausland anwerben möchte“, bestätigt Heimleiterin Nadine Haase. Vor der Reform wurde in Niedersachsen noch das Sprachniveau B2 gefordert, das ansonsten Grundvoraussetzung für ein Germanistikstudium ist und noch nicht einmal von ausländischen Ärzten verlangt wird.

XYZA freut sich, dass sie und ihre Freundinnen in Garbsen Fuß fassen konnten. Ob beim Sport oder anderen außerberuflichen Freundschaften – die Kontakte zu den Bewohnern in Garbsen haben motiviert. Sie zeigten auf, wofür Vokabel- und Grammatiktraining gut sind. Sechs Stunden Sprachunterricht pro Woche organisierte der Cäcilienhof den jungen Spanierinnen. Hinzu kam eine interkulturelle Begleitung, um sich in der Region und mit deutschen Gewohnheiten zurecht finden zu können.

„Ich freue mich sehr für die Vier und danke ihnen für ihren Einsatz“, sagt Heimleiterin Nadine Haase und ergänzt: „Mein Dank gilt auch meinen restlichen Mitarbeitenden, die zum Gelingen sehr beigetragen haben. Wir alle sind ein großartiges Team.“

Dank der Vier stehen dem Cäcilienhof nun Pflegefachkräfte zur Verfügung, die aufgrund des Fachkraftmangels in Deutschland sonst nicht zu gewinnen gewesen wären. Eine fünfte Spanierin tritt in wenigen Wochen ihre Sprachprüfung an.

„Die pflegewissenschaftlichen und grundpflegerischen Kenntnisse der Fünf sind sehr gut. Ihr Naturell ist gewinnend. Daher freut sich das Team und auch die Bewohner, dass wir die Integration der Spanierinnen so erfolgreich umsetzen konnten“, sagt Haase.

Das Seniorenpflegeheim <CÄCILIENHOF>  bietet Einzel- und  Doppelzimmer und ist auf alle Pflegestufen eingestellt. Die Casa Reha Unternehmensgruppe zählt mit heute 63 Einrichtungen zu den führenden privaten Trägern von Seniorenpflegeheimen in Deutschland. Für 2013 sind vier weitere Pflegeimmobilien im Bau. Unter ihrem Dach vereint die Unternehmensgruppe die Häuser der Marken Casa Reha, Pro Vita und Sozialkonzept. Das Unter­nehmen beschäftigt über 5.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bietet 357 Ausbildungsplätze für Pflegekräfte. Weitere Informationen unter www.casa-reha.de

 

Ansprechpartner für die Redaktionen:

Jörg Erwin, Heimleiter CASA REHA Seniorenpflegeheim „Steertpogghof“,
Tel.: 040/520194-0
Ulzburger Straße 533-535, 22844 Norderstedt